Ein Klick auf das Praxislogo bringt Sie immer zur 1. Seite zurück.

Ich bin der Initiator (Juni 1997) und Betreuer der ersten deutschsprachigen, internationalen Mailing-Liste für die Zahnmedizin, die für alle gedacht ist, die der Zahnmedizin beruflich verbunden sind oder sein werden. Zur Zeit (5/2018) sind wir ca. 150 Kollegen, die alle Aspekte der Zahnmedizin diskutieren (auf mittlerweile 2 Listen: "zahnmed" und "zahnregional"). Wenn Sie sich direkt bei mir anmelden wollen, benutzen Sie bitte dieses Formular.
In der DZW war ich mit einem Artikel zu "Neue Autoklaven - für wen und warum?" vertreten, einer dezidierten Kritik am RKI. Zum Babyflaschendesinfektor für Winkelstücke. Zum Geschirrspüler statt Thermodesinfektor. Weiteres zu meinem Hygienekonzept. Bereits von einigen Kollegen aufgegriffen wurde das von mir beschriebene Arbeitsgruppen- und Qualitätsmanagementsystem für die zahnärztliche Praxis, das Standardsoftware nutzt (seit 4/2017 EssentialPIM Pro Business statt Outlook).
In Ermangelung einer guten Übersicht insbesondere über deutschsprachige zahnmedizinische Diskussionsforen und Mailinglisten (kennt jemand eine?) deshalb hier noch Hinweise auf die (von meinen Listen wohl inspirierten) deutschsprachigen Mailinglisten paroimpla, endonews, dampsoft-anwender, evident, die kostenpflichtige DeutscheDental, das Zahnarzt-Forum und die englischsprachigen Sams_DentalCS (zu Facebook umgezogen) und das Internet Dental Forum (inaktiv), das mich wiederum für meine Mailing-Liste inspirierte. Aus der Schweiz: Dentoforum. Hervorragend das Blog Wurzelspitze.
Auf Facebook sind z. Zt. (5/2018) vermutlich die größten dentalen Diskussionsgruppen Zahnmedizinische Fachangestellte/Zahnärzte, die Dentalfamilie und Datenschutz für Zahnärzte. Von Oberfläche und Bedienung gefällt mir das Ärztenetzwerk coliquio besser.
Unentbehrlich für die Weiterbildung, aber leider in Deutschland nur mäßig bekannt sind:
- Der Clinicians Report (früher: CRA-newsletter), eine
Art Stiftung Warentest für die Zahnmedizin,
- Dental Abstracts, summiert wichtige Zeitschriften für den Praktiker, methodisch noch nicht strikt "evidence-based",
- Medline/PubMed, die wichtigste Literaturdatenbank für die Medizin, leider in den letzten Jahren ohne DZZ, das Organ der DGZMK,
- nachdem die Arbeiten in Medline ermittelt wurden, können sie über Subito bestellt werden, was schneller, aber auch teurer ist als über die örtliche Bibliothek und ihre Fernleihe,
- Evidence-Based Dentistry (EBD), erstes Organ der gleichnamigen wissenschaftlichen Bewegung "EBD" in der Zahnmedizin.
- Journal of Evidence Based Dental Practice (JEBDP), US-Zeitschrift, umfangreicher als die britische EBD.
(Stand: 5/2018)